Weihnachten2

Vielen Dank fuer die zehn Weihnachtswuensche. Wir haben die ganze Vientianer Post in Aufregung versetzt; sie konnten die postlagernden Geschenkpakete aus Deutschland auch nicht bei den Buchstaben M wie Mister oder F wie Frau finden. Scheinbar sind sie noch nicht angekommen?

Es war etwas ungewohnt, die Weihnachtszeit einmal ohne Schnee und Winterromantik, wie ihr sie bestimmt hattet, zu verbringen, aber wir haben uns in der Ferne sehr gut eingerichtet und hatten wirklich schoene Tage.

Unterkuenfte: Einmal eher einfach, ein anderes Mal recht mondaen, wenn auch etwas in die Jahre gekommen

Schlafzimmer Schlafzimmer

Gerade bevor in Luang Prabang am 24. Dezember die europaeische Weihnachtskolonie ausgerufen wurde, sind wir mit dem Rad entkommen. Statt heimatlichen Festessen, Familienbesuchen und Gesellschaftsspielen hatten wir drei Radtage im Feiertagsprogramm.

Weihnachtsessen: Heiligabend und Fruehstueck am Weihnachtsmorgen

Weihnachtsessen Weihnachtsessen

Die drei Tage gehoeren zu den schoensten unserer bisherigen Reise. Laos ueberraschte uns als Weihnachtsgeschenk mit einer aeusserst spektakulaeren Felslandschaft – den ganzen von endlosen Anstiegen und ewigen Abfahrten bestimmten Weg entlang. Wir kamen aus dem Staunen kaum heraus und vom vielen Anhalten kaum vorwaerts. Leider waren unsere Kamerabatterien viel zu frueh aufgebraucht, und wir haben die eindrucksvollsten Fotos nur in der Erinnerung.

Landschaft: Spektakulaere Felsen und Aussichten

Landschaft Landschaft Landschaft 

Erstaunlich viele Radfahrer hat es zum Jahresende nach Laos gezogen. Wir haben immer wieder anhalten muessen, um die uns entgegenkommenden ueber Plaene und Strecke auszufragen, selbst Auskunft zu geben oder einfach ein bisschen Pause zu machen.

Begegnungen: Ein lustiger Neuseelaender, ein Belgier und eine Australierin uns entgegen; mit uns eine Traube von Kindern den Berg hinauf

Begegnungen Begegnungen Begegnungen

In gleicher Richtung wie wir unterwegs waren Laura aus Australien und Roman aus der Schweiz, mit denen wir dann den ganzen Weg nach Vientiane zusammen gefahren sind. Wir haben die kleine und entspannte Reisegruppe sehr genossen. Sonst allein bzw. wie wir zu zweit unterwegs, ist es nicht einfach, sich spontan und laengere Zeit auf andere einzulassen, aber in diesem Fall waren es die richtigen Leute zur richtigen Zeit. Laura wird uns in Vietnam entgegenkommen. Roman werden wir bei unserer schon geplanten naechsten Weltradtour in der Schweiz besuchen. Er hat ein paar Karten von Swasiland zu verleihen.

Reisegruppe: Jens ist hier leider nicht zugegen

Unsere Radreisegruppe

Seit Silvester sind wir in der laotischen Hauptstadt Vientiane. Die Stadt ist klein und verschlafen, war aber in den sechziger Jahren ein wichtiger Treffpunkt fuer Geheimdienste aller Welt. Ausserdem gibt man sich franzoesisch – gut an den Architekturen und den vielen Baguettestaenden zu sehen. Schliesslich war Laos einst franzoesische Kolonie, bevor es nach seiner Unabhaengigkeit 1949, einigen politisch sehr wirren Jahren und dem geheimen massiven amerikanischen Bombardement waehrend des Vietnamkrieges seit 1975 ein sozialistisches Land ist.

Laosfotos: Essenhygiene und Froeschlein

Laosfoto Laosfoto

Morgen reisen wir ab gen Sueden, neuerdings mit einem kambodschanischen Visum im Gepaeck. Entweder durchqueren wir Kambodscha und betreten Vietnam ganz im Sueden, oder wir fahren von Savannakhet aus Richtung Osten bis nach Vietnam. Der Weg wird flach, landschaftlich nicht mehr ganz so schoen, La Koon, Auf Wiedersehen.

P.S. Hier zwei etwas aeltere und ein sehr aktueller Link ueber das politische Laos:

 

11 Kommentare to “Weihnachten2”


  1. Die Euphorie scheint zurück ;-) Sehr nett, dies aus dem Text zu spüren.

    Freuen uns auch schon auf Euren Besuch im Rahmen Eurer zweiten Radweltreise hier bei uns im schweizer Jura.

    Bei meiner Rückkehr nach Olten grüsste endlich der Schnee vom Hang und erwarteten mich als Stohwitwer Freiesmusikhören, Arbeitsvorspurt, sportlicher Neubeginn und (um den Bogen zu Euch zu schliessen) Reis, ooh nicht das er anbrennt … ;-)

  2. richtiger Onkel Joe sagt:

    Nudelsuppe mit Stäbchen und Bier aus Flaschen so groß, wie man sie auch im Osten unseres Landes nicht kennt.
    Bei uns gab’s gestern ein Glas Champagner –
    Elisa Lippelt ist da.
    Seid Ihr eigentlich inzwischen verheiratet oder warum sieht man auf den Bildern nur Ehebetten?
    Bei der Welttournee kommt Ihr ja vielleicht in Gretna Green vorbei…
    (Vegas passt doch nicht zu Euch!)

    Wieder weiter so…
    Johannes

  3. Susann Cyrus sagt:

    Salaam aleikum und Hey ihr beiden Reisenden,
    hab es doch nach Monaten endlich geschafft hier reinzuschauen. Bin fuer einige Tage in Kabul und das Internet funktioniert gerade super. Schoen zu wissen, dass es euch gut geht und wo ihr euch gerade befindet!Bezueglich der Welttournee mit dem Fahrrad ist Afghanistan natuerlich nicht zu empfehlen. Aber immerhin kann man mit Bussen zwischen einzelnen Staedten hin und her pendeln. Ich bin gestern von Mazar ueber den Salangpass nach Kabul gefahren.Das Hindukushgebirge ist echt imposant, wenn auch noch kein Wandereridyll. Ganz liebe Gruesse, soweit seit ihr ja gar nicht von mir entfernt :) Alles Gute, Susi

  4. Hallo,
    also von mir einfach und zwischendurch ganz einfache Grüsse aus Leizig. habe gestern “Good bye lenin” gesehen und den Straussenberger Platz wiedererkannt, da musste ich an den einen SOmmertag denken, als wir mit dem Tino in Eurer Küche gefrühstückt haben. Wie hoch ist Euer heimweh eigentlich?

    Grüsse aus leipzig bei 11 Grad über Null. Euer Andreas

  5. Uli und Jens aus Laos sagt:

    Heimweh haben wir nicht. Wir haben ja uns mit dabei, und das ist manchmal richtig ausreichend. Laos ist ein sehr interessantes Land, und die Leute sind sehr freundlich. Man fuehlt sich nirgendwo alleingelassen, sodass Heimweh entstehen koennte. Ausserdem sind wir bald am Baikalsee und bekommen noch ein wenig vom richtigen Winter mit. Hier tragen die Leute bei 25 Grad Lufttemperatur dicke Schihandschuhe und schuetteln den Kopf ueber derartige Kaelte.

    Wir fahren jetzt los gen Ost nach Vietnam. Nach drei Tagen Gegenwind werden wir ausgemartert und nervenblank dann dort ankommen und schauen, wie der Wind weht. Der Wintermonsun bringt starken Nordwind mit sich (und sogar Regen), und wir haben vielleicht keine Lust nach Norden zu fahren und machen lieber noch einen Strandurlaub an den schoenen Straenden von Na Thrang.

    Viele liebe Gruesse zurueck an euch

  6. in ulan-ude sind gerade -31 grad
    brrrrrrrrr

  7. Hi Jens and co.
    Ich hoffe es geht euch gut… und wuensche euch erfolg fuer 2007 …

    gruesse aus England

    Adrian

  8. hallo nach hue!

    das liegt ja genau in der mitte von vietnam! eine spannende frage ist nun, ob ihr als nächstes zum mekongdelta radelt und dann den weiten weg nach hanoi oder ob ihr gleich richtung hanoi fahrt.

    grüße aus hbs
    britta

  9. Johannes Artnguyen sagt:

    Ihr seid in Hue!!!
    NeidNeidNeid…
    J.

  10. Gung Pham Kien sagt:

    Xin chà o anh Artnguyen,
    Kià con buom và ng, kià con buom và ng,
    xoe doi cà nh, xoe doi cà nh?
    Buom buom bay tren cao vong
    Ra mà xem

  11. J. Artnguyen sagt:

    Me no undestan!
    De yello buttefly ling de bell?