Sydneypause

Fuenf Stunden hatten wir Zeit, uns zwischen Hochhaeusern, dem Hafen, Parks und in Cafes zu bewegen. Freundlicherweise erhielten wir fuer diesen netten Aufenthalt ein Jahresvisum in unseren Reisepass eingestempelt. Das war ueberaus liebenswuerdig, nur konnten wir damit nichts anfangen, weil wir weiterflogen nach Auckland, wo unsere Reise nun beginnen wird. Wir haben schnell ein paar Testmotive der recht sympathischen Stadt geschossen:

Sydney Tower Sydney Oper Sydney Oper

Die Stadt war noch beim Aufwachen (und Sydney wacht spaet auf). Erst waren wir allein, dann kamen die Fruehsportler, danach Zeitungsleser und Fruehstuecksholer, schliesslich noch die Strassenkuenstler, die spazierenden Sydneyer und die Touristen.

Sydney Tower Skyline Sydney

Sehr beeindruckend die Chansonsaengerin in orangenem Hemd, die Arme von sich weg gestikulierend, weil sie uns alle wohl sehr lieben musste. Denn fuer Geld hat sie sicher nicht gesungen, die Arme. Ein Bild haben wir von ihr nicht, dafuer von der Rockradiooma und von den Microchiroptera auf den Baeumen.

Sydneys Radiooma Sydney Fledermaeuse

 

3 Kommentare to “Sydneypause”


  1. Schöne Bilder die gleich das Fernweh in mir geweckt haben. Die Fledermäuse hängen da einfach in der Stadt rum?

  2. Mir ist eine auf den Kopf gefallen. Uli hat sie entfernt.

  3. hattest du dort einen leckeren käfer?